Invoice Home Blog

Häufige Fehler von Freiberuflern

Veröffentlicht am August 24, 2020



Business Invoice


Freiberufler zu werden ist aufregend! Dein eigener Chef zu sein ist ein befreiendes Gefühl, und eines welches die wenigsten selbst erfahren dürfen. Der Weg zum erfolgreichen Freiberufler-Dasein kann jedoch lang und holprig sein. Glücklicherweise sind viele dieser Stolpersteine häufige, leicht zu behebende Fehler. Wir haben 7 der häufigsten Fehler zusammengestellt, die neue (und erfahrene) Freiberufler machen, und wir schlagen vor wie man sie vermeiden kann.



1. Zeit Management

Das positive daran, freiberuflich tätig zu sein: Niemand sagt Ihnen, was Sie tun sollen!
Das negative daran, freiberuflich tätig zu sein: Niemand sagt Ihnen, was Sie tun sollen...
Wenn Sie für sich selbst arbeiten, liegt es an Ihnen, die Arbeit zu erledigen. Das mag einfach klingen, aber es kann ein Segen und ein Fluch sein. Zeitmanagement zu meistern ist einer der schwierigsten und wichtigsten Aspekte eines Freiberuflers.

Also, wie sollten Sie Ihren Tag organisieren? Es gibt keinen einheitlichen Ansatz für das Zeitmanagement. Sie müssen herausfinden, was für Sie funktioniert, und sich dann daran halten. Wenn Sie ein Morgenmensch sind, fangen Sie früh an und machen Sie früher Feierabend. Wenn Sie abends produktiver sind, nehmen Sie sich in den späteren Stunden Zeit, um ihre Arbeit zu erledigen. Vergessen Sie nicht, sich mit ein paar geplanten Pausen im Laufe des Tages zu belohnen, um motiviert und produktiv zu bleiben. Work-Life-Balance ist wichtig. Legen Sie daher einen Zeitplan für die Arbeitszeit (und die Nichtarbeitszeit) fest und halten Sie sich daran.


2. Preisgestaltung

Preise für Ihre Dienste festzulegen ist einschüchternd. Wenn sie zu hoch sind, verlieren Sie den Kunden und wenn sie zu niedrig sind, können Sie ihre Rechnungen nicht bezahlen. Woher sollen Sie wissen, was zu berechnen ist?
Als eine allgemeine Regel, versuchen Sie Ihre Preise nach Projekt und nicht nach Stundensatz festzulegen. Wenn Sie stundenweise berechnen, verdienen Sie weniger, als Ihr Service wert ist. Nur weil ein Projekt nur wenige Stunden dauert, bedeutet dies nicht, dass ein Kunde weniger Wert daraus zieht. Kunden bezahlen Sie für die Arbeit, nicht für die Zeit.
Aber nicht alle Projekte sind gleich, also behandeln Sie sie nicht so! Unterschiedliche Kunden haben unterschiedliche Bedürfnisse und Erwartungen, daher sollte der von Ihnen berechnete Preis dies widerspiegeln. Geben Sie ihnen eine Reihe von Preisen, die Sie normalerweise berechnen, und fragen Sie nach ihrem Budget und dem Umfang des Projekts, das sie im Auge haben. Wenn sie bereit sind, mehr zu zahlen, fordern Sie mehr! Zusammenarbeit mit den Kunden ist der Schlüssel für die Preisgestaltung Ihres Service. Stellen Sie also sicher, dass Sie bekommen, was Sie verdienen.


3. Zu allem “Ja” sagen

Wenn Sie Freiberufler sind, kann es sich kontraproduktiv anfühlen, "Nein" zu sagen. Sie fragen sich vielleicht: "Wie werde ich Geld verdienen, wenn ich nicht jeden möglichen Job annehme?" Wenn Sie sich jedoch zu sehr auslasten, wird die Qualität Ihrer Arbeit leiden, die Kunden werden frustriert und Ihre geistige Gesundheit wird beeinträchtigt.
Nehmen Sie keine zusätzlichen Jobs an, die Sie nicht bearbeiten können, wenn Sie bereits eine volle Arbeitslast haben. Wenn Sie Angst haben, einen potenziellen Kunden zu verlieren, indem Sie ihn ablehnen, formulieren Sie die Absage anders als nur "Nein", um zukünftiges Geschäft im Spiel zu halten. Versuchen Sie statt "Nein" etwas wie "Ich nehme diesen Monat keine neuen Kunden auf. Möchten Sie in 3 Wochen beginnen? Dann würde ich gerne mit Ihnen zusammenarbeiten, wenn es möglich ist!" So können Sie sich auf die aktuellen Projekte konzentrieren und mehr zukünftige in die Bahn leiten, um Ihr Einkommen stabil zu halten.


4. Arbeiten ohne Vertrag (oder mit einem schlechten Vertrag)

Es passiert immer wieder. Ein Freiberufler wird von einem Kunden kontaktiert. Der Kunde scheint vertrauenswürdig. Der Freiberufler und der Kunde kommen zu einer mündlichen Vereinbarung über Dienstleistungen und Preis. Der Freiberufler erledigt die Arbeit. Der Kunde zahlt weniger als vereinbart. Und es gibt nichts, was der Freiberufler (realistisch) dann tun kann.
Zu vertrauensvoll zu sein kann der Untergang eines guten Freiberuflers sein. Es liegt in der Natur des Menschen, ist aber nicht gut fürs Geschäft. Lassen Sie Ihre Kunden einen Servicevertrag unterzeichnen, bevor Sie mit der Arbeit beginnen. Sie haben also etwas Schriftliches, auf das Sie zurückgreifen können, und gesetzliche Rechte an dem Geld, das Ihnen geschuldet wird. So einen Vertrag zu erstellen kann zunächst einschüchternd sein, aber keine Sorge, es gibt genügend Vorlagen mit denen Sie Ihren eigenen nicht von Grund auf neu schreiben müssen.


5. Mit schlechten Kunden weiterzuarbeiten

Ein schlechter Kunde kann durchweg zu spät bezahlen, zu hohe Anforderungen stellen oder eine Reihe anderer negativer Verhaltensweisen an den Tag legen. Denken Sie daran, dass Sie, als der Dienstleister, genauso gebraucht werden, wie Sie die Kunden brauchen.
Zu viele miese Kunden können schlecht für Ihr Unternehmen sein. Scheuen Sie sich nicht, die Bedingungen zu ändern oder die Beziehung sogar vollständig zu beenden, wenn ein Kunde Ihr Leben häufig erschwert. Wenn die Zahlungen verspätet sind, übernehmen Sie das nächste Projekt erst, wenn Ihre vorherigen Rechnungen bezahlt wurden. Wenn die Kunden zu anspruchsvoll sind, erinnern Sie sie einfach an die besprochenen Projektparameter, und sagen Sie ihnen höflich, dass mehr Arbeit mehr Geld bedeutet.
Wenn Sie regelmäßig verspätete Rechnungszahlungen erhalten, lesen Sie hier unsere Tipps, um verspätete Zahlungen von Kunden zu verhindern.


6. Keinen Backup Plan haben

Sich sofort in das Vollzeit-Freiberuflerleben zu stürzen ist mutig, aber schlecht beraten. Wenn Sie alle Eier direkt in diesen Korb legen, ist es am besten im Voraus zu wissen, dass Sie genügend Kunden haben, um ihre Stromrechnung zu bezahlen.
Es ist großartig, All-In zu gehen, aber machen Sie es richtig! Schaffen Sie sich ein Sicherheitsnetz für den Fall, dass Sie nicht auf dem richtigen Weg sind. Fangen Sie klein an, indem Sie ein paar Kunden annehmen, während Sie einen stabilen Job halten, egal ob Vollzeit oder Teilzeit. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie ein bisschen Geld gespart haben, wenn Sie sich für eine freiberufliche Vollzeitbeschäftigung entscheiden. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie die Rechnungen weiterhin bezahlen und über Wasser bleiben können, wenn die Geschäftsentwicklung eine Weile dauert.


7. Zahlungen erschweren

Wenn Sie einem Kunden eine Rechnung senden, möchten Sie dessen Zahlung so einfach wie möglich gestalten. Ein einfacher Zahlungsvorgang bedeutet für Sie eine schnellere Zahlung, richtig?
Aus diesem Grund hat Invoice Home Zahlungslinks eingerichtet, die Sie problemlos mit Ihren Rechnungen versenden können. Wir haben uns mit Stripe, PayPal und Authorize.net zusammengetan, um unseren Kunden zu helfen, per Knopfdruck bezahlt zu werden. Wenn Sie einen Zahlungslink mit Ihren Zahlungsinformationen einrichten, können Ihre Kunden Ihnen sofort Geld senden.
Klicken Sie hier um zu erfahren, wie Sie Zahlungslinks einrichten



Vermeiden Sie diese häufigen Fehler und Sie werden ein besserer Freiberufler. Und wenn es Zeit ist, bezahlt zu werden, senden Sie Ihren Kunden eine Rechnung, die auffällt. Verwenden Sie eine unserer mehr als 100 Vorlagen, um eine Rechnung zu erstellen, und richten Sie Zahlungslinks ein, um den Empfang von Zahlungen noch einfacher zu gestalten!




Wenn Sie Hilfe benötigen oder Fragen haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail support@invoicehome.com

Danke für das benutzen Invoice Home!